Anstehende und abgeschlossene Meilensteine

Quantitative Befragung in den Städten - Umfassende Befragung zum Jahreswechsel 19/20

Zum Jahreswechsel 2019/20 führt die Freie Universität Berlin eine große Online-Fragebogenerhebung zum Umgang mit Hitze in Boizenburg durch.

Projektbeirat tritt zusammen, Ende 2019

Ende 2019 tritt der Projektbeirat zusammen. Er besteht aus Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen aus Ministerien und anderen Verwaltungen in Deutschland. Der Beirat hat eine beratende Funktion und hilft bei der Prüfung der Übertragbarkeit der erarbeiteten Vorhaben im Projekt auf andere Städte und Regionen.

Konferenz in Jena "Great Transformation: Die Zukunft moderner Gesellschaften", 24./25.September in Jena

Am 24./25. September 2019 war das Going-Vis Team auf der "Great Transformations"-Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Soziologie zu Gast. Julia Teebken und Thorsten Heimann präsentierten das Projekt in einer Session zum Thema "Transformative Anpassung", die von Fritz Reusswig vom Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung (PIK) organisiert wurde.

Tag des Wassers, 14. September 2019

Am 14. September 2019 war das Going-Vis Team beim Tag des Wassers der Versorgungsbetriebe Elbe GmbH von 10-18.00 Uhr vor Ort. Der Tag der offenen Tür fand im Wasserwerk Boizenburg statt (Mühlenteich 5) und bot die Möglichkeit den bisherigen Austausch über das Zukunftsthema Wasser weiter zu vertiefen und auf erlebnisreiche Weise zu erfahren.

Zukunftswerkstatt: Wasser ist unser Element, 31. August 2019

Am 31. August 2019 fand in Boizenburg eine Zukunftswerkstatt zum aktuellen und zukünftigen Umgang mit wasserbezogenen Herausforderungen des Klimawandels statt. Dabei wurden gemeinsam mit Bewohner*innen bestehende Herausforderungen und Praktiken im Umgang mit Hitze, Hochwasser, Grundwasser und anderen wasserbezogenen Herausforderungen des Klimawandels bearbeitet. Zusammen wurden Möglichkeiten ihrer Veränderung und Anpassung entwickelt. Was kann z.B. getan werden, um Flächenbewässerung in Gärten während Hitzewellen nicht vollständig verbieten zu müssen? Wie können wir gemeinsam unsere ältesten und jüngsten Mitbürger vor Hitzestress schützen?

Zukunftsspaziergang zum Thema „Wasser in Boizenburg“, 27. Juli 2019

Am 27. Juli 2019 fand unser erster Zukunftsspaziergang statt. Beim Durchlaufen unterschiedlicher Stationen, wie Wasserwerk, Wassermühle und Deichanlagen konnten wir mehr über bestehende wasserbezogene Boizenburger Praktiken erfahren und unser Wissen teilen: Wie funktioniert eigentlich die Wasserversorgung in Boizenburg im Hitzestress und in Dürreperioden? Wie kann der Umgang mit (Grund-) Hochwassern koordiniert und verbessert werden? Wir freuen uns, auf der nächsten Zukunftswerkstatt (31. 08) und am Tag des Wassers (14.09.), an diesen Austausch anknüpfen zu können.

Altstadtfest in Boizenburg, 14. Juli 2019

Vom 13. bis 14. Juli 2019 fand das Boizenburger Altstadtfest statt, auf dem Boizenburger*innen die Möglichkeit hatten, unser Projekt kennenzulernen und sich über Zukunftsideen auszutauschen.

European Resilience Forum in Bonn, 24-28. Juli 2019

Thorsten Heimann nahm in der Woche vom 24-28. Juli am European Resilience Forum in Bonn teil. Dabei tauschten sich Experten aus Wissenschaft und Praxis über die Frage aus, wie Städte zukünftig gegenüber Klimawandel und Hitzewellen gewappnet werden können. GoingVis kooperiert hier mit dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) in Leipzig.

Öffentlicher Auftakt, GoingVis-FFU-Team in Boizenburg, 27.05.2019

Am 27. Mai 2019 nahm das FFU-Team an der öffentlichen Auftaktveranstaltung in der Partnerstadt Boizenburg teil. Das erste Zukunftsthema „Wasser ist unser Element“ wurde in regem Austausch mit Boizenburger*innen ergänzt. Gleichzeitig wurden 4 Projektideen durch Themenpaten*innen vorgestellt.

GoingVis-FFU-Team präsentiert vorläufige Ergebnisse bei Synver*z: Sozialer Zusammenhalt und Migration, 15. Mai 2019

Am 15. Mai 2019 haben Julia Teebken und Thorsten Heimann am ersten Vernetzungstreffen im Themenfeld „sozialer Zusammenhalt und Migration“ teilgenommen und erste Zwischenergebnisse präsentiert.

Workshop zur Evaluierung von Klimaanpassungsprozessen in Städten, 10. Mai 2019

Am 10. Mai 2019 nahm GoingVis an einem Workshop in Frankfurt am Main zur Evaluierung von Klimaanpassungsprozessen in Städten teil.

Synver*z Vernetzungstreffen: Partizipative Governance, 6. Mai 2019

Am 6. Mai 2019 haben Julia Teebken und Thorsten Heimann am ersten Synver*z Vernetzungstreffen des Querschnittsthemas „Partizipative Governance“ teilgenommen.

Auftakttreffen der Projektpartner in Berlin, 17. April 2019

Am 17. April 2019 findet das Auftakttreffen aller Projektpartner in Berlin statt. Die Teilnehmenden diskutieren Ergebnisse der ersten Befragungen in Boizenburg sowie der Elbe-Elster Region und planen weitere Vorhaben in den Städten.

Konferenz Stiftung Deutsch-Amerikanische Wissenschaftsbeziehungen

Thorsten Heimann nahm vom 24-27. März an einer Konferenz der Stiftung Deutsch-Amerikanische Wissenschaftsbeziehungen in Toronto teil. In diesem Zusammenhang erarbeitet Heimann einen Sammelband gemeinsam mit einer amerikanischen Forschergruppe. Ziel ist es, die verschiedenen Umgangsweisen mit Klimawandel (Klimakulturen) in Europa und Nordamerika näher zu untersuchen, besser zu verstehen und gestalten zu können.

GoingVis nimmt an Zibikli-Abschlussveranstaltung in Uebigau-Wahrenbrück teil, 27. März 2019

Das BMU-Projekt Zibikli (Zielgruppenorientierte Bildungsmodule zur Anpassung an den Klimawandel – Klimaanpassung in ländlichen Regionen) lädt zur Abschlussveranstaltung in das Bildungs- und Transformationszentrum, die Brikettfabrik Louise in Uebigau-Wahrenbrück ein. Um mehr über bestehende Herausforderungen und mögliche Anknüpfungspunkten zu erfahren, nimmt GoingVis an der Veranstaltung teil und stellt sich selber auch kurz vor.

GoingVis nimmt an Transformationskonferenz in München teil, 21.-23. März 2019

Im Rahmen der „Governance of Big Transformations“-Konferenz der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW) an der Hochschule für Politik der Technischen Universität München, werden in einem Panel über partizipatorische Governance-Ansätze auf Stadtebene die ersten GoingVis-Ergebnisse vorgestellt. Diskutiert werden dabei besonders Aspekte der „(un)usual suspects“ (wer sind die marginalisierten Gruppen und gibt es darüber hinaus stillen Gruppen? In welchen Aspekten sind bisherige Definitionen zu hinterfragen?). Zudem wird im Vergleich mit den anderen vorgestellten Projekten deutlich, dass integrative Beteiligung im GoingVis-Kontext in Form von breiter bürgerliche Beteiligung gedacht wird, statt sich der organisierten Zivilgesellschaft oder Stadtakteuren zu widmen.

Analyse der Interviews zum Hitzesommer 2018, Frühling 2019

Im Frühling 2019 führen die Wissenschaftler*innen der Freien Universität Berlin umfassende Analysen u.a. von Interviews zum Hitzesommer 2018 durch. Dabei werden etwa 90 Stunden Interviewmaterial aus Boizenburg und der Elbe-Elster Region transkribiert und anschließend untersucht.

Dr. Beatrice John nimmt Arbeit in Boizenburg auf, März 2019

Im März 2019 nimmt Beatrice John ihre Arbeit als Verantwortliche für Klimaanpassung und nachhaltige Entwicklung in Boizenburg auf.

Qualitative Befragungen in den Städten zum Hitzesommer 2018, Februar bis Juni 2019

Wie haben Sie den Sommer 2018 erlebt? Welche Probleme gab es in Ihrer Region und in ihrem persönlichen Umfeld? Was haben Sie getan, um gegen die Hitze gewappnet zu sein? Julia Teebken und Dr. Thorsten Heimann führen in der ersten Jahreshälfte 2019 umfassende Interviews mit Einwohner*innen in Boizenburg und der Elbe-Elster Region, um zu erfahren, wie mit dem Hitzesommer 2018 umgegangen wurde. Die Ergebnisse ermöglichen die Planung von weiteren Maßnahmen im Projekt.

Julia Teebken und Dr. Thorsten Heimann starten an der Freien Universität Berlin, Januar 2019

Im Januar 2019 haben Julia Teebken und Thorsten Heimann ihre Arbeit im Projekt am Forschungszentrum für Umweltpolitik der Freien Universität Berlin aufgenommen. Beide erforschen bereits seit mehreren Jahren Klimaanpassungsprozesse in Europa, Nordamerika und Asien.

Erhebungsmethodik und Medienanalyse Hitzesommer 2018, Winter 2018/19

Es werden zum ersten Mal primäre Daten über den Hitzesommer 2018 zusammengetragen und ein Erhebungskonzept zur qualitativen Befragung mit Bürger*innen erstellt. In diesem Kontext wird auch eine Medienanalyse über den Hitzesommer durchgeführt. Ziel dieser vorläufigen Erhebung ist es, herauszufinden welche Themen in den herkömmlichen Medien (wie z.B. lokale Tageszeitung) als auch sozialen Medien (wie z.B. Facebook) über den Sommer hinweg eine besondere Rolle gespielt haben. Darauf aufbauend wird die Erhebungsmethodik angepasst, die verwendet werden kann zur Gestaltung eines Interviewfragebogens.